Fortbildungsgemeinschaft Veterinärophthalmologie
Home                 Satzung                 Vorstand                 Anmeldung                 Tagungen                 Förderpreis                Links
 

 

Studie: „Vorkommen von CHV-1 bei Hunden mit Konjunktivitis, Keratitis und normalen Augenbefunden“

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Es geht los!
Wie im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2017 abgestimmt wird mit Unterstützung der FVO und von Laboklin ein Deutschland weites Screening auf das Vorkommen von CHV-1 an der Augenoberfläche von gesunden Hunden und die Beteiligung des Virus an Konjunktivitis und/oder Keratitis beim Hund vorgenommen.
Darüberhinaus nimmt Frau Dr. Müller von Laboklin eine bakteriologische Untersuchung vor.

Nun benötigen wir Ihre Hilfe beim Sammeln und Einsenden der Proben.

Er werden drei Gruppen gebildet werden:
Gruppe 1: gesunde Tiere (z.B. vorgestellt zur Impfung oder DOK-Zuchtuntersuchung)
Gruppe 2: Hunde mit Konjunktivitis (aber STT > 15 mm/Min, da nicht vornehmlich KCS-Patienten beprobt werden sollen)
Gruppe 3: Hunde Keratitis (z.B. ulzerative und/oder nicht ulzerative Keratitis, uni- oder bilateral, ohne eindeutig Traumaanamnese, keine KCS)

Einschlusskriterien
• Hunde bis 10 Jahre
• Schirmer-Tränentest >15mm/min
• Hund muss seit mindestens einem halben Jahr in Deutschland leben
• Hund darf geringgradige systemische Erkrankungen haben; diese sollten gut kontrolliert bzw. therapiert sein

Ausschlusskriterien
• Hunde älter als 10 Jahre
• Schirmer-Tränentest <15mm/min
• Hund lebt noch kein halbes Jahr in Deutschland
• Hund ist hochgradig, akut systemisch erkrankt
• aus dem gleichen Haushalt wurden bereits 2 Hunde beprobt


Die Probenentnahme für eine bakteriologische Untersuchung erfolgt ohne lokale Anästhesie an beiden Augen aus dem Konjunktivalsack unter Verwendung je eines handelsüblichen BU-Tupfers. Der Tupfer kann trocken oder mit steriler physiologischer Kochsalzlösung angefeuchtet verwendet werden und wird nach Entnahme in ein reguläres Transportmedium verbracht und versandt.

Die Probenentnahme für die Herpesvirus PCR erfolgt unter lokaler Anästhesie (z.B. Conjuncain® oder Novesine®) an einem oder beiden Augen aus dem Konjunktivalsack jeweils mit einem „Cytobrush“ (z.B. Abstrichbürste „Cytobrush“ Henry Schein). Dieser wird in einem trockenen verpackungssterilen Röhrchen ohne Medium versandt.
Bei gesunden Tieren (Gruppe 1) werden beide Augen beprobt und beide Cytobrushes gemeinsam in einem Röhrchen (gepoolt) versandt und untersucht.
Bei den erkrankten Tieren (Gruppe 2 oder 3) wird ein Auge beprobt, wenn das Tier einseitig erkrankt ist bzw. beide Augen beprobt, wenn das Tier bilateral erkrankt ist. In diesem Falle werden die Proben NICHT gepoolt (jede Probe wird in einem separaten Röhrchen versandt.).

Der Probenversand sollte zeitnah per Kurier (soweit ein regulärer Abholservice besteht) oder Postweg erfolgen. Eine spezielle Kühlung der Proben ist nicht notwendig.

Bitte finden Sie hier:
A) eine Information zu Hintergrund der Studie, Material und Methode (Gruppen Einteilung Einschluss/Ausschlusskriterien, Probenentnahme etc...) http://www.dok-forum.de/Themes/BlueGrey/icon_file.gifExpose CHV-Studie FU Berlin_01.pdf heruntergeladen.
B) das zu verwendende Antragsformular http://www.dok-forum.de/Themes/BlueGrey/icon_file.gifEinsendeformular CHV-Studie_01.pdf heruntergeladen.

Bei Sorgen und/oder Fragen stehen Frau TÄ Jordan und/oder Frau Prof. Eule an der Freien Universität per E-Mail zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin!
Corinna Eule